moderne bezahlsysteme

Branchenübergreifende Debatte über Bargeld

Schon seit einigen Jahren steht Bargeld als Zahlungsmittel in vielen Ländern zur Disposition. Dabei beharrt kaum jemand so sehr auf Münzen und Scheinen wie die Deutschen (laut einer Studie sind es 84%).

Doch die starre Haltung beginnt zu bröckeln: Insbesondere die jüngere Generation zahlt heute bevorzugt mit alternativen Zahlungsmitteln, am liebsten auch schon bei geringen Geldbeträgen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über verschiedene Bezahlsysteme für Ihre Gastronomie:

Moderne Bezahlsysteme von heute und morgen:

In erster Linie handelt es sich hierbei um technische Innovationen, die das Bargeld durch elektronische Zahlungsmittel ersetzen. Denn das Zahlen mit EC- oder Kreditkarte ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange.

  • Near Field Communication (NFC): NFC, zu deutsch „Nahfunktechnologie“, ermöglicht ein kontaktloses Zahlen. Der Gast hält seine Karte einfach nahe vor das von Ihnen installierte Lesegerät. Ein verschlüsselter Chip übermittelt die Zahlungsinformationen in Sekundenschnelle drahtlos an den Empfänger. Einschränkung: Ist der zu zahlende Betrag höher als 25,- €, muss die Karte doch wieder ins Terminal gesteckt oder durchgezogen werden. Dann erfolgt wie gewohnt eine Autorisierung per Unterschrift oder PIN-Eingabe.
  • Mobile Payment: Hierbei handelt es sich um das Bezahlen mithilfe des Smartphones bzw. mobiler Endgeräte über Schnittstellen wie Zapper. Gäste können den auf den Rechnungsbeleg gedruckten QR-Code einfach einscannen und die Zahlung per Kreditkarte in einer Smartphone-App autorisieren.
  • Fingerabdruck: Noch ist das Bezahlen per Fingerabdruck Zukunftsmusik, könnte aber schon bald Einzug in unseren Alltag halten. REWE hat bereits einige Tests zur Wirkung des Systems auf den Endverbraucher durchgeführt. Für große Bedenken sorgt hierbei jedoch der Sicherheitsaspekt. Schließlich müsste man seinen Fingerabdruck hergeben.

Welche Vorteile bringt der Bargeld-Verzicht in der Gastronomie?

Versetzen Sie sich mal in die Rolle des Gastes: Es ist Samstagabend, Sie wollen Essen gehen! Aus einem kleinen Dinner wird plötzlich ein ausgedehnter Abend mit viel Rotwein, Snacks und Espressi. Unangenehm, wenn dann die Rechnung kommt und Sie nicht genug Bargeld dabei haben. Eine Bankfiliale ist auch nicht in der Nähe und andere Zahlmethoden werden nicht akzeptiert. Was jetzt? Etwa ab zum Tellerwaschen in die Küche?

Auch für Sie als Gastronom ist dies eine alles andere als befriedigende Situation, denn für den Gast endet ein eigentlich rundum gelungener Besuch in Ihrem Restaurant mit einer Peinlichkeit. Und das nur, weil ihm keine Möglichkeit für bargeldloses Zahlen geboten wurde. Wieso eigentlich nicht? Vielleicht, weil sich darum immernoch viele Mythen ranken.

Mythen über moderne Bezahlsysteme

„Der Service bekommt weniger Trinkgeld!“

Das entspricht keineswegs der Wahrheit. Studien belegen, dass Gäste beim bargeldlosen Bezahlen teilweise sogar mehr Trinkgeld geben. Woran das liegt? Entweder herrscht gähnende Leere im Kleingeldfach des Portemonnaies oder es beinhaltet lediglich Kupfermünzen, die man dem Kellner natürlich nicht zumuten will. Durch Kartenzahlung kann man den Rechnungsbetrag je nach Wunsch einfach um das Trinkgeld aufsummieren.

„NFC ist viel zu unsicher!“

Dass Zahlungen via NFC ebenso sicher sind wie andere Transaktionen, bestätigt Stiftung Warentest. Im Missbrauchsfall gelten für NFC-fähige Karten die gleichen Haftungsbedingungen wie beim gewöhnlichen Zahlen mit EC-Karten. Ihre Kunden können beispielsweise mit SumUp kontaktlos, via Chip&PIN oder auch mit Magnetstreifenkarte bezahlen. Auch der Innovations-Riese Apple hat diesen Trend erkannt und ihn für die eigenen Geräte weiterentwickelt. Die Rede ist von Apple Pay (nachzulesen hier). Bei der kontaktlosen Zahlung wird die PIN oder die Unterschrift erst bei einem Betrag ab 25,- € benötigt. Auf Wunsch erfolgt eine Bestätigung via SMS oder E-Mail. So haben Sie die volle Transparenz und Kostenkontrolle über Ihre Karte.

Unser Tipp: Bieten Sie mehr Auswahl auch beim Bezahlen

Natürlich ist Bares immer noch Wahres – aber nicht nur. Deshalb raten wir Ihnen: Berücksichtigen Sie aktuelle Trends und Entwicklungen bei Bezahlsystemen. Die Skandinavier zum Beispiel sind absolute Vorreiter auf diesem Gebiet und zahlen viel öfter bargeldlos als die Deutschen. Entscheiden Sie selbst, ob nicht mehrere unterschiedliche Bezahlarten auch für Ihre Gastronomie attraktiv sind.

So haben Ihre Gäste jedenfalls die Wahl und kommen nicht mehr in peinliche Situationen.

moderne bezahlsysteme