Funkbonieren für Kellner: Jetzt leicht & preiswert

Bisher waren die Vorteile des Funkbonierens (auch „Funk-Order-System“, „mobiles Bestellen“ oder „mobiles Bonieren“ genannt) nur größeren Betrieben mit hoher Investitionskraft vorbehalten: Zwischen 1.500 und 3.000 € pro Handrechner sind viel Geld – doch selbst bei diesen hohen Kosten lohnte sich das Investment.

Jetzt ermöglicht Ihnen das iPad-Kassensystem von GASTROFIX den Einsatz und Wechsel auf mobile Handrechner zu einem Bruchteil des oben genannten Preises: 200,– statt 2.000,– € einmalige Kosten für die mobilen Funkbonier-Geräte (zum Beispiel iPod Touch oder iPad mini) und nur 35 € / Monat für jeden Handrechner:

  • Geringe Anschaffungskosten (z. B. 200,– statt 2.000,– € für einen Handrechner zum Funkbonieren)
  • Hardware-Kauf, Hardware-Miete oder eigene bzw. gebrauchte Apple-Produkte einsetzbar
  • Erhöhen Sie Ihren Umsatz und reduzieren Sie Kosten durch den Einsatz von Apple iPods oder iPhones
  • Ideal für große Betriebe und Terrassen: Laufwege fallen weg und Sie haben mehr Zeit für Ihre Gäste
  • Inviduelle Schnellläufer, Tischpläne etc., perfekt auf mobile Endgeräte zugeschnitten
iPad Kassensystem Funkbonieren

Neu! Jetzt auch mit mobiler Kartenzahlung direkt beim Gastam Tisch durch nahtlose Integration des Kartenlesers von Sum Up. Akzeptieren Sie Kreditkarten und bargeldlosen Zahlungsverkehr und drucken Sie die Zahlungsbelege drahtlos per Funk am nächstgelegenen Bon- oder Rechnungsdrucker oder sogar über den Gürteldrucker des Kellners aus.

Die iPad Kassensystem Cloud

Hintergrundwissen: Das „Orderkellner-Prinzip“ mit einem „Funk-Order-System“

Mobile Funkhandrechner und drahtlose Bestellsysteme (auch klassische Anbieter, wie z. B. Orderman oder Vectron, bieten solche Geräte an) erlauben dank der GASTROFIX-Kassensoftware die konsequente Umsetzung des „Orderkellner-Prinzips“: Statten Sie nur die vertrauenswürdigsten und am besten geschulten Kellner mit Handrechnern aus. Diese Mitarbeiter sind dank der mobilen Kassenterminals „immer am Gast“. Dort können Sie dann die Gäste besonders gut beraten und nehmen nur noch Bestellungen auf und rechnen Tische ab. Durch den Wegfall der Laufwege kommen auf diese Weise organisierte Restaurants mit der Hälfte oder weniger Kellnern aus. Günstigere und leichter am Arbeitsmarkt verfügbare Zubringer erhalten (wie auch die Küche) durch sogenannte „Orderbons“ eindeutige Anweisungen wie:

  • Von welchem Tisch kommt die Bestellung
  • Für welchen Sitzplatz genau ist die Bestellung
  • Welche Speisen und Getränke sollen ausgeliefert werden

Kassiert wird dann wieder durch die mobile Kasse von einem vertrauenswürdigen Kellner, welcher die Rechnung entweder durch einen kleinen, mobilen Gürteldrucker oder den nächstgelegenen Bon- oder Rechnungsdrucker ausgeben lassen kann.