Das GASTROFIX-Kassensystem mit Schankanlagen und Kaffeemaschinen Zum Inhalt springen

Kaffeemaschinen & Schankanlagen

Zurück

I. Systeme zur Ausschank-Kontrolle

Gastrofix Dispensers Schankanlagen

GASTROFIX unterstützt seit Juli 2013 die folgenden Gastro-Protokolle für Systeme zur Ausschank-Kontrolle, das heißt …

… welche in vielen Restaurants zum Einsatz kommen. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Verfahren bei der Kopplung von Kassen / POS-Systemen mit Schankanlagen.

II. Kredit-Verfahren zur Ausschank-Kontrolle

Bei dem in der Gastronomie weit verbreiteten Kredit-Verfahren lösen alle Artikel, welche über die Schankanlage / Kaffeemaschine ausgegeben werden sollen, einen sogenannten Kredit in der Schankanlage aus. Das heißt, nur genau die vorher in die Kasse eingegebenen und bonierten Artikel können auch aus der Schankanlage entnommen werden. Beispiel: Es werden von einem Kellner drei Cafe auf dem GASTROFIX System über iPad oder iPod gebucht. Jetzt können genau drei Cafe aus der Kaffeemaschine entnommen werden, danach ist die Ausgabe wieder gesperrt.

III. Debit-Verfahren zur Ausschank-Kontrolle

Das Debit-Verfahren setzt voraus, dass das Ausschank-System über die Möglichkeit der Kellner-Identifizierung (Kellnerschloss) und ein Numpad zur Eingabe der Tischnummer verfügt. Denn hier werden die Bestellungen direkt auf der Schankanlage entnommen und an das Kassensystem übertragen. Die Schankanlage arbeitet sozusagen als eigenständige Kasse - dies ist komplex einzurichten und macht eine Mehrwege-Kommunikation notwendig. GASTROFIX unterstützt zur Zeit nur das Kredit-Verfahren.

IV. Systemlayout

Nahezu alle Schankanlagen werden noch über serielle Schnittstellen (RS232) angesteuert. Daher wird der GASTROFIX-Intelligent-Device-Server als Umsetzer zwischen der LAN/W-LAN-Welt und dem RS232-Protokoll benötigt.

Dieser wird vom iPod/iPad/iPhone-Kassensystem wie ein zusätzlicher Bondrucker angesteuert. Alle Artikel, welche über diesen Device-Server für die dort angeschlossene Schankanlage / Kaffeemaschine freigegeben werden sollen (ein Kredit für diese Artikel erzeugt werden soll so dass diese Artikel entnommen werden können) müssen diesen Device-Server als zusätzlichen Bondrucker eingetragen bekommen.

Übersetzungstabelle: PLU zu Produktnummer

Oftmals sind die PLU-Nummern der Schankanlagen-Artikel und die internen Produktnummern der Schankanlage nicht identisch, deshalb können im GASTROFIX-Kassensystem (genauer dem Device-Server) über eine 1:1 Übersetzungstabelle die GASTROFIX-PLUs in die Schankanlagen-Produktnummern übersetzt werden. (Z.B.: 130 = 75, d.h. PLU 130 wird als Kreditfreigabe für Produkt-Nummer 75 an die Schankanlage gemeldet). Ist eine Nummer nicht in der Übersetzungstabelle enthalten, so wird die PLU ohne Änderung (also 1:1) an die Schankanlage gemeldet.

Fernwartung

Die GASTROFIX-Intelligent-Device-Server sind eigenständige Rechner mit eigener IP (unter welcher sie auch als "Bondrucker" angesteuert werden) und können über ein spezielles VPN-Verfahren jederzeit von GASTROFIX-Technikern angesteuert und angepasst werden (auch durch jede Firewall oder jeden Router hindurch).

V. Unterstützte Anbieter / Protokolle

GASTROFIX unterstützt folgende Anbieter / Protokolle (Stand September 2013):

Protokoll verwendet von Hinweis
E-Protokoll Schankomat, WMF Nur Kredit
Addimat-Protokoll Addimat AG, Schweiz Nur Kredit
Universal-Credit-Protokoll Drinkotec (früher: Hartec) Nur Kredit
kein Intelligent Device Server notwendig

Hinweis: Oft gibt es verschiedene "Dialekte" eines eigentlich genormten Protokolls. Mal wird die Anzahl mit drei, mal mit vier Stellen erwartet. Mal wird eine feste Maschinen-Nummer erwartet, mal muss sie entfallen. Oft wissen nicht einmal die Techniker vor Ort welches Format die Schankanlage denn genau erwartet und das richtige Format muss aufwändig durch Probieren herausgefunden werden.

Benötigte Komponenten pro Schankanlage

Eventuell können mehrere Schankbalken hintereinander geschaltet sein, uns interessiert wieviele RS232-Anschlüsse angesteuert werden müssen: